Die große Gladbach Plus Hörersendung


Foto: Gladbach Plus

Mönchengladbach – Lieblingstitel nicht dabei? Das wollen wir nicht. Für die große Hörerwunsch-Sendung ist unser Hörertelefon ab sofort freigeschaltet. Einfach WhatsApp-Nachricht oder SMS bis zum 3. November 2016 an die 0176 99180829 und der Titel wird in der nächsten Sendung gespielt. Es darf alles gewünscht werden – Pop, Rock, Charts, Schlager – das was alle kennen und das was niemand kennt.

Was wir mindestens brauchen:
Interpret und Titel (mindestens)

Schön wäre auch:
– Name (Vorname reicht) und Wohnort

Gerne auch:
– Warum der Titel gewünscht wird (gibt es eine kleine Geschichte dazu?)
– Grüße und Glückwünsche
– Kommentare

Der Akkordeon-Meister aus Mönchengladbach


Foto: Gladbach Plus

Mönchengladbach – Die Leidenschaft von Vladimir Ibel ist das Akkordeon. Es ist nur logisch, dass das auch sein Beruf ist – und ein seltener dazu. Er ist einer der wenigen Akkodeon-Baumeister in Deutschland und er repariert alle Baujahre und Fabrikate. Wir haben ihn ins Studio eingeladen.

MP3-DownloadDownload-Hilfe

Wer singt denn da?


Quelle: YouTube

Eine ganze Reihe Anfragen erreichte uns zu einer Einspielung in unserer letzten 90er-Jahre Revival-Sendung. Des Rätsels Lösung: Es handelt sich um Lara Fabian und ihren Titel „I will love again“.

In 1999 produziert, kletterte der Titel im März 2000 in die Deutschen Charts. Der Song hielt sich dort 23 Wochen und kam bis auf Platz 25. 2004 brachte Marianne Rosenberg eine deutsche Version unter dem Titel „Stark genug“ heraus.

Hier ist nun auch das Video zur Aufnahme. Original und Cover sind als Download erhältlich bei Amazon und den anderen „üblichen Verdächtigen“.

Zwei tödliche Unfälle in Mönchengladbach


Foto: Polizei NRW

Mönchengladbach – Heute gab die Mönchengladbacher Polizei weitere Ermittlungsergebnisse zu dem tödlichen Unfall am Mittwoch in Odenkirchen bekannt. Eine 54 Jahre alte Mönchengladbacherin hatte auf der Kölner Straße ein 7-jähriges Mädchen und einen 8-jährigen Jungen angefahren und schwer verletzt. Der Junge war im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen.

Nach den jüngsten Ermittlungen waren die Kinder kurz vor dem Unfall beobachtet worden, wie sie in einer sogenannten „Pokemon-Arena“ „Pokemon Go“ gespielt hatten. Nach Auskunft der Polizei gibt es allerdings keinen Hinweis darauf, daß die Kinder zum Zeitpunkt des Unfalles mit dem Handy beschäftigt waren.

Ein weiterer tödlicher Unfall ereignete sich am Sonntagabend. Eine 53-jährige Frau stürzte auf dem Weg zwischen Garage und Gartenhaus auf ihrem Grundstück in eine etwa einen Meter tiefe Baugrube und verletzte sich so schwer, dass sie an den Folgen des Unfalles verstarb.

Im Interview: Kult-DJ O.Luv


Foto: Gladbach Plus

Mönchengladbach – Heute war bei uns im Studio zu Gast: Kult-DJ O.Luv aus Aachen. Er hat in den angesagtesten Clubs aufgelegt, in kleinen und großen Diskotheken von Sylt bis Hannover, Aachen und am Niederrhein hat er gearbeitet. Im Interview sprechen wir mit ihm über den Job und hören, welche musikalischen Highlights er uns mitgebracht hat*.

MP3-DownloadDownload-Hilfe

Im Interview: NUNUK


Foto: Alexander Figge

Kaarst – Die Band gibt es erst seit etwas über einem Jahr, NUNUK wird aber bereits jetzt von Insidern als Geheimtipp gehandelt. Nur ein paar Autominuten von Mönchengladbach entfernt haben wir die vier Musiker getroffen.

Leadsängerin Jenny Thiele kommt ursprünglich aus Kaarst. Sie gibt uns gemeinsam mit Irene, Lucia und Julius Einblicke in das „Nomadenleben“ zwischen Köln, Barcelona und Madrid, wir sprechen über E-Mail-Proben und die legendäre Gründung der Formation in Reykjavík.

MP3-DownloadDownload-Hilfe

Mehr über und von Nunuk >>>

Das Ende des Nachtlebens – R.I.P. Partygeneration


Foto: Gladbach Plus
 
Der Letzte macht das Licht aus

Ein Kommentar von Marco Schimpfhauser
(Quelle: Marspics/Marcolatur)

Die stillen Zeugen heimlicher Küsse, Beziehungsdramen, neuentstehender Freund- und Liebschaften, Geburtstagsfeiern, kaum sichtbarer oder übertriebenen Tanzbewegungen – sie sterben aus. Teilweise über Jahrzehnte hinweg trotzten Diskotheken allen Widrigkeiten, allen Krisen, allen Katastrophen. Doch die selbsternannte Generation „Party Hard“ schafft es, diesen Legenden den Saft abzudrehen.
 
Weiter lesen >>>

Die neue Sucht – Musical.ly


Foto: Musical.ly

Mönchengladbach – Auch in Mönchengladbacher Kinderzimmern ist die Welle längst angekommen, nahezu unbemerkt von der Welt der Ü-25-jährigen. Wer keinen Tennager in seinem Umfeld hat, kennt vielleicht gerade noch Apps wie Snapchat – zumindest vom Namen her.

Musical.ly (gesprochen: Mjusikallie) dagegen ist für die meisten Erwachsenen eine unbekannte Größe, auf den Handies der Jugendlichen aber längst schon ein erfolgreicher Blockbuster.

Dabei sollte das erfolgreiche Unterhaltungsprodukt ursprünglich eine Bildungs-App werden.

Mehr erfahren >>>

Eine Meile EineStadt-Fest 2016


Foto: Gladbach Plus

Mönchengladbach – „Nächstes Jahr haben wir 15 Jahre EineStadt-Fest, da werden wir es nochmal so richtig krachen lassen“ verspricht Marco Rothermel, der mit seinem Partner Arndt Lambertz die Kombionation aus Musikfestival, Straßenfest und Kunstmarkt zu 14. Mal ausrichtet.

Auf genau einer Meile Länge (1,6 Kilometer) tummelten sich am Wochenende nicht nur Mönchengladbacher und Rheydter. Deren ganz besondere Geschichte war die Idee, die ursprünglich hinter der Veranstaltung steckte.

Die Besucher kümmerte die Historie aber wenig. Sie wollten einfach nur feiern, Bekannte treffen, Musik hören und das üppige Händlerangebot begutachten. Mit einigen von ihnen haben wir gesprochen.

MP3-DownloadDownload-Hilfe

Zur Bildergalerie vom EineStadt-Fest >>>

Bewaffneter Bankraub in Windberg


Foto: Polizei Mönchengladbach

Mönchengladbach – Eine maskierte Person betrat heute Mittag die Sparkassenfiliale in der Annakirchstraße und forderte auf einem Zettel, den der Täter oder die Täterin dem Kassierer vorlegte die gesamten Kassenbestände. Um zu demonstrieren dass es Ernst sei, zeigte er bzw. sie dem Kassierer kurz eine Pistole, die nach der Waffenpräsentation wieder in der Tasche verschwand. Auch der Bankräuber bzw. die Bankräuberin verschwand trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung unerkannt.

Es handelt sich der Stimme nach um einen Mann, ca. 25-35 Jahre alt, ca. 180-190 cm groß und sehr schlank. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters und zur Wiederbeschaffung der Beute führen setzte die Sparkasse eine Belohnung aus.